NEWS

Sachsen statt Spanien

Trotz der Corona-Krise konnte vom 08.-15.08.2020 eine Freizeit für junge Erwachsene stattfinden. Die Fahrt mit 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging nach Königstein in der sächsischen Schweiz. Sie stellte eine Alternative zu der eigentlichen, von Ulrike Schwahn geplanten, Freizeit nach Spanien dar.

Der schöne Campingplatz lag direkt an der Elbe, die nach den fast täglichen Wanderungen zum Baden und Abkühlen einlud. Mit einem Ausflug in die Gedenkstädte Pirna-Sonnenstein und der anschließenden Erkundung der Innenstadt, sowie einem Ausflug nach Tschechien, kamen auch Geschichte, Bildung und Kultur nicht zu kurz.

Während der gesamten Freizeit wurde in Zelten geschlafen und in Kleingruppen auf Campingkochern gekocht. Kollektiv wurde sogar ausschließlich vegan gegessen.

Die überwiegend von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst organisierte Freizeit diente der Entschleunigung und lud dazu ein, auch in schwierigen Zeiten mal wieder etwas durchzuatmen und sich vom Alltagsstress zu erholen.

Die nächste Freizeit der evangelischen Jugend startet bereits am 03.09.20. Geleitet wird sie von der Dekanatsjugendreferentin Ulrike Schwahn aus dem Dekanat Bergstraße und dem Dekanatsjugendreferenten des Dekanats Ober-Ramstadt, Jürgen Zachmann. Ursprünglich sollte diese Pilgertour auf den Jakobsweg in Spanien führen, jedoch musste auch sie Corona bedingt umgeplant werden und findet jetzt auf dem Pilgerweg auf Usedom, sowie dem Küstenwanderweg von Greifswald bis nach Ribnitz Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern statt. Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie auf der Homepage

Hier geht es zur Bilder-Galerie


Ferienzeit @ Home

Kinderferien im Dekanat Bergstraße

Die Evangelische Jugend Bergstraße unter der Leitung von Katja Folk, der Referentin für Kirche mit Kindern und Dekanatsjugendreferent Bruno Ehret veranstalteten in der Christuskirchengemeinde Heppenheim vom 10.-14. August Ferientage für Kinder von 8-13 Jahren unter dem Motto: „Gottes schöne Welt – bebauen und bewahren“. Das war das „Ersatzprogramm“ für die ausgefallene Wanderfreizeit ins Sonneheim nach Tschagguns/Österreich, zu der sich die Teilnehmer aus 10 Gemeinden angemeldet hatten. Obwohl die Hygieneregeln das Programm beeinträchtigten, waren doch Eltern und Kinder äußerst dankbar für diese gemeinsamen Tage, zumal wetterbedingt fast alles im Freien stattfinden konnte.

Morgens ging es um 10 Uhr los mit einer Morgenrunde, in der die Kids mit „Blumen“ oder „Steinen“ ihre Befindlichkeit kundtaten und die Geschichte des Tages erzählt wurde. Danach ging es in die thematischen Workshops und nachmittags mit den Fahrrädern auf Exkursion. Die Tage endeten mit einer Abschlussrunde zum Thema: „Mein Schöpfungsschatz des Tages“

Der erste Tag ging allgemein um das Thema Natur. Hannah Ferber von der Stephanusgemeinde Bensheim leitete dazu den Bau von Insektenhotels an, weil das Insektensterben die Flora und damit unsere Lebensgrundlagen beeinträchtigt. Andere gestalteten Blumentöpfe, in denen sie Erde mit Samen bestreuten. Am Nachmittag brachte der Aufstieg zur Starkenburg ein wenig „Alpenfeeling“. Auf dem Weg waren Fragen zu beantworten, die sich rund um die Erhaltung der Schöpfung drehten. Kräuter und Pflanzen wurden mit einer Pflanzenerkennungs-App identifiziert.

Die folgenden Tage wurden den 4 antiken Elementen „Luft, Erde, Feuer Wasser“ gewidmet. Henrike Stöckinger von der Martin Luther Gemeinde in  Lampertheim hatte selbstgesammelte Muscheln von der Nordseeküste dabei, womit sie mit den Kids „Windspiele“ bastelte. Nachmittags ging es in „luftige Höhen“ im Kletterwald von Viernheim. Am „Erdetag“ gesteltete das Team Lina Dörr von der Lukasgemeinde Lampertheim und Kim Redemund aus Bensheim mit den Teilnehmern eigene Seifen aus Naturmaterialien, bevor die Reise zur Heppenheimer Freilichtbühne ging. Dort wurden Baumscheiben mit selbst hergestellten Naturfarben verziert und mit Lehm Gesichter an Bäume moduliert.

Der „Feuertag“ wurde von Dane Ehret von der Hüttenfelder Gemeinde und Simon Stöckinger aus Lampertheim spektakulär mit „Feuer-Experimenten“ eröffnet. Die Teilnehmer konnten dabei ihre eigene Hand entzünden, ohne dass diese verbrannte. Der Höhepunkt des Tages wurde die Erforschung des Lorscher Klosters mit einem Actionbound. Das ist eine Art „Schnitzeljagd mit Handy“, was von unserer Jugendvertreterin Maren Fischer aus Mörlenbach entwickelt wurde. Danach ging es an die „Feuerschale“ im Hause „Reifarth“ zum Marshmellows-Grillen. Nach der Kirchenrallye in der Christuskirche endete die „Freizeit @ home“ mit einer Abschlussrunde, in der keine Wünsche offen blieben. Kinder und Eltern betonten noch einmal, wie wichtig diese gemeinsame Woche für alle war, insbesondere in Zeiten, in denen „Gemeinschaft“ mit „Risiko“ behaftet ist, und sich doch jeder nach ihr sehnt. Im nächsten Jahr geht es jedenfalls wieder nach Tschagguns ins Sonneheim (21.-28.08.21). Informationen dazu gibt es im Haus der Kirche in Heppenheim bei Katja Folk oder Bruno Ehret (06252 / 67 33 -36 bzw -51).


Evangelische Jugend auf Schwarzwaldfreizeit

Die Evangelische Jugend Bergstraße unter der Leitung von Gemeindepädagoge Arik Siegel und Dekanatsjugendreferent Bruno Ehret bot mit ihrer Schluchseefreizeit eine willkommene Alternative zu den Tages- und Online-Angeboten während der Corona-Zeit. 10 Tage Camping, Schwimmen und Paddeln standen für die 18-köpfige Gruppe aus 6 Dekanatsgemeinden auf dem Programm. Das Team komplettierte Franziska Fertig, Teamerin aus Gronau und Mitglied der Dekanatsjugendvertretung, die derzeit in Darmstadt Soziale Arbeit mit gemeindepädagogisch-diakonischer Qualifikation studiert und daher freizeitpädagogische Aufgaben übernahm, und Rosalie Mike von der Evangelischen Jugend Auerbachs, die sich für die Verpflegung verantwortlich zeigte. Bei den Mahlzeiten wurden nur biologisch angebaute, saison- und regionale, sowie vegetarische Produkte verwandt, bis auf einen Tag, an dem es Schweinegulasch vom Langklinger Hof gab.

In diesem Jahr wäre die längst schon ausgebuchte Tour eigentlich nach Schweden gegangen und stand daher auf der Kippe. Auf Bitten von Teilnehmer*innen und Eltern, die Freizeit nicht ersatzlos ausfallen zu lassen, nahmen Siegel und Ehret die Verhandlungen mit Reiseunternehmen, Unterkünften und der Kirchenverwaltung als oberste Veranstalter-Instanz auf. Sie schusterten mit Hygiene- und Verhaltenskonzepten daraus dieses Kleinod im Herzen des Schwarzwaldes. Zu Gute kam ihnen dabei die Baden-Württembergischen Coronabestimmungen, welche besagten, dass man sich mit einer Gruppe von 18 Personen als eine Einheit auf einem gemieteten Zeltplatz bewegen darf. Nur außerhalb der Zone galten die üblichen derzeitigen Verhaltens- und Hygiene-Regeln.

Auf dem Programm stand, neben dem sonnenwetterbedingten Schwimmen und Paddeln, Ausflüge zum Steinwasenpark mit der Sommerrodelbahn oder in die Studenten- und Fahrradstadt Freiburg, welche mit einem „Actionbound“ (= Schnitzeljagd mit Handy) erkundet wurde. In einem selbstgestalteten „Dankes-Jugendgottesdienst“ feierten die Teilnehmer*innen ihre glückliche Lage, diese gemeinsame Zeit verbringen zu dürfen. Mit dem umgedichteten Hit „In the court of the Crimson King“ verabschiedete sich die Gruppe von ihrer kleinen Kurzzeitheimat im Schwarzwald mit den Zeilen: „Der Schluchsee schluchzt, wenn wir gehen, es war so schön, auf Wiedersehn…“

Anfragen zu Veranstaltungen und Freizeiten im Dekanat Bergstraße gibt es im Dekanatsjugendbüro bei Bruno Ehret (06252/ 67 33 – 51) und bei Arik Siegel (01577 – 31 68 801)

Hier geht es zu weiteren Bilder


Vorbereitungen für „REAL-DIGITAL-GENIAL“ auf dem Camino Incluso

In Vorbereitung auf unsere digitale Sommerfreizeit „REAL-DIGITAL-GENIAL“ haben wir uns auf dem Camino Incluso auf den Weg gemacht.
Unser Fazit: Nicht ganz einfach mit Rollstuhl, aber gemeinsam war es zu schaffen…
Die Ideen für die Sommerfreizeit sind nur so gesprudelt, es ist ein buntes Programm entstanden


Sternfahrten

Die EJVD und Freunde haben das Dekanat mit dem Fahrrad erkundet. Auf unterschiedlichen Touren ging es durchs Ried, an der Bergstraße entlang und in den Odenwald.


Achtung:
Werdende Teamer on Tour!

Vom 24.-26.01.2020 fand wie jedes Jahr die Kleine Mitarbeiterschulung (MAS) in Schaarbach statt, die ein Teil der Ausbildung zum Teamer und somit auch zum Erwerb der Jugendleiter-Card (JuLeiCa) ist. Teilgenommen haben daran 24 motivierte Jugendliche aus 12 Gemeinden des Dekanates. Als Verantwortliche Dekanatsjugendreferenten begleiteten Ulrike Schwahn, Bruno Ehret und Jörg Lingenberg die Schulung. Außerdem war Edith Zapf, die Verantwortliche für Kindeswohl, dabei und leitete den Baustein dazu an. Für das Thema Familie zuständig war Katja Volk, die den Baustein zum erarbeiten eines Workshops am Beispiel des im September anstehenden Familientages des Dekanats gestaltete. Außerdem gab es auch noch das Beispiel für einen Workshop für Konfirmanden, was am Beispiel des Dekanatskonfitages, der am 14.03.2020 von 14-20 Uhr in Bensheim mit ca. 300 Konfirmanden/ Konfirmandinnen stattfinden wird, erarbeitet wurde. Einige der Teilnehmer der MAS haben sich sogar bereiterklärt, den von ihnen erarbeiteten Workshop an diesem Tag durchzuführen. Vielen DANK dafür!!! Ein weiterer Punkt, der im Rahmen eines Bausteins thematisiert wurde, war das Thema Aufsichtspflicht und Haftung. Die restlichen Bausteine werden auf unserer großen MAS vom 03.-09.04.2020 in Görlitz behandelt. Noch haben wir ein paar wenige freie Plätze, also meldet euch schnell noch auf unserer Homepage an! Auch für die Sommerfreizeit in Spanien gibt es noch ein paar Plätze. Sie findet vom 08.-20.07.2020 statt. Für Jugendliche von 14-17 Jahren wird jede Menge Spaß und Action geboten, eine Woche in den Pyrenäen und die andere an der Costa Brava. Die Anmeldung dafür findet ihr ebenfalls auf unserer Homepage. 

Unsere vielen weiteren tollen Angebote findet ihr im Jahresprogramm (auch auf der Homepage). Schaut doch mal rein


Zum Archiv